Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Bewerbungsschreiben an DIE LINKE. Thüringen

Max Menning

Kandidatur für die Landesliste Die LINKE. Thüringen zur Wahl des 20. Deutschen Bundestages

 

                    Name:  Lenkert                        

               Vorname:  Ralph                                           

          geboren am:  09.05.1967                

            Geburtsort:  Apolda  

                Wohnort:  Jena

      Familienstand:  verheiratet

Anzahl der Kinder:  zwei 

 

Beruflicher Werdegang/Kurzbiografie

  • 1983-1986 Lehre zum Werkzeugmacher bei Carl Zeiss Jena, bis 1991 dort beschäftigt
  • 1991-1995 Fernstudium, Abschluss als Staatlich geprüfter Techniker für Maschinenbau
  • 1991-1996 Programmierer/Einrichter CNC-Fräsen in Jena
  • 1996-1999 stellv. Leiter Musterfertigung Mubea Weißensee
  • 2000-2002 Qualitätsleiter Mubea HZP in Tschechien
  • 2002-2006 Entwicklungstechnologe bei Carl Zeiss Jena
  • 2006-2009 Technologe/Leiter Musterfertigung bei Sypro Optics GmbH
  • 2009-2013 Direktmandat für DIE LINKE Wahlkreis Gera – Jena – SHK, Obmann der Linksfraktion im Umweltausschuss
  • 2013-2017 für DIE LINKE im Bundestag, Mitglied im Umweltausschuss, Mitglied im Ausschuss für Bildung und Forschung, Sprecher für Umweltpolitik und Forschung, Beiratsmitglied BNetzA
  • ab 2017 für DIE LINKE im Bundestag, Obmann im Umweltausschuss, stellv. Mitglied im Ausschuss für Bildung und Forschung und im Verkehrsausschuss, Sprecher für Umweltpolitik und Technikfolgen, Beiratsmitglied BNetzA

 

Politische Kurzbiografie

  • 1983: Eintritt IG-Metall
  • 2005-2010: Mitinitiator und Sprecher des Volksbegehrens „Für eine bessere Familienpolitik“
  • 2009: Einzug in den Bundestag als parteiloser Direktkandidat für den Wahlkreis Gera – Jena –SHK
  • 2011: Eintritt in DIE LINKE.
  • 2013: Bundestagsabgeordneter DIE LINKE.; Wahlkreis Gera – Jena – SHK
  • 2014: Mitglied im Stadtrat Jena/2019 Wiederwahl in den Stadtrat Jena
  • 2017: Bundestagsabgeordnete DIE LINKE.; Wahlkreis Jena –Sömmerda – Weimarer Land I

 

Beweggründe für die Kandidatur

Erneut bewerbe ich mich bei Euch um die Kandidatur zum Bundestag auf Listenplatz zwei für Thüringen. Ihr wisst, wir LINKEN stehen ein für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Antifaschismus. Deshalb wird für uns, für die Zukunft unserer Gesellschaft, der gesamten Erde, der Kampf gegen den Klimawandel und gegen die weltweite Umweltzerstörung immer wichtiger. Insbesondere für jüngere Wählerinnen und Wähler ist dies entscheidend, und sie erwarten Kompetenz in all diesen Fragen.

Die gute fachliche Arbeit, die unsere Bundestagsfraktion zum Klima- und Umweltschutz, zu einer ökologischen Landwirtschaft, zur Verkehrswende und zur Energiewende leistet, liegt auf den Schultern zu weniger Genossinnen und Genossen. Diese Themenbereiche sind im Bundestag bisher schon deutlich unterbesetzt. Im Umweltausschuss und im Landwirtschaftsausschuss müssen je zwei Abgeordnete die Arbeit von eigentlich je vier schaffen.

Damit unsere Linksfraktion und unsere LINKE fachliche Kompetenz in den Bereichen Umweltschutz, Kreislaufwirtschaft, Hochwasserschutz, Naturschutz, Chemikalienrecht, Energietrassen (Kampf gegen SuedLink, SuedOstLink) und den wichtigen kommunalen Fragen Abwasser, Abfall und Lärmschutz behält, bitte ich um Eure Unterstützung. Als Bundestagsabgeordneter und Stadtratsmitglied werde ich auch weiterhin Bundesgesetzgebung und lokale Realität zum Nutzen der Menschen verbinden, wie zuletzt beim Verpackungsgesetz. Durch meine kommunalen Erfahrungen, anerkannten Fachkenntnisse und mit Überzeugungskraft gelang es, weitergehende Privatisierungen und damit auch Müllgebührensteigerungen zu verhindern. Ich werde auch zukünftig für soziale Verbesserungen für Menschen und gegen Privatisierungen kämpfen.

Ohne soziale Gerechtigkeit wird es keine erfolgreiche ökologische Wende geben können. In den letzten Jahren hat unsere Partei zusammen mit der Bundestagsfraktion Ideen entwickelt, wie man soziale Gerechtigkeit mit dem Kampf gegen Klimawandel und Umweltzerstörung verbindet. Der Entwurf unseres Bundestagswahlprogrammes ist eine sehr gute Verbindung unserer Kernkompetenzen soziale Gerechtigkeit und Frieden mit Klima- und Umweltschutz. Das Wahlprogramm und unsere langfristigen Ziele aus dem Parteiprogramm umzusetzen, insbesondere für die Menschen bei uns in Thüringen und zusammen mit den Genossinnen und Genossen vor Ort, daran werde ich weiterhin mit meinem Fachwissen mitwirken. Für unsere Landespartei, die Landtagsfraktion und unsere Landesregierung werde ich wie bisher als Sprecher der Landesgruppe die Verbindung zur Bundestagsfraktion sichern, über Entwicklungen in Berlin informieren und unsere Thüringer Positionen in die Linksfraktion des Bundestags einbringen.

Ich versichere Euch, auch zukünftig für DIE LINKE, für unsere Kommunen und für Wählerinnen und Wähler einzutreten. So wie ich in den vergangenen Jahren mit meinen  materiellen und finanziellen Möglichkeiten neben der Mandatsträgerabgabe an die LINKE auch unseren Landesverband, unsere Kreisverbände, viele Vereine unterstützte, werde ich weiterhin den Erhalt unserer Strukturen mit fünf Wahlkreisbüros unterstützen, damit DIE LINKE in Thüringen stark aufgestellt ist. Es ist für mich eine Selbstverständlichkeit, die „Kriterien für Kandidaturen zum Deutschen Bundestag 2021“ zu erfüllen. Ich bin Mitglied in der Abgeordnetengemeinschaft und werde, so wie die vergangenen Jahre, jährlich die Maximalsumme an DIE LINKE spenden, die wir laut Parteiprogramm von Einzelpersonen annehmen.

 

Aktuelles

Gedenkfeier am Todesmarsch-Denkmal in Eisenberg

Am Denkmal für den Todesmarsch, welcher 1945 vom KZ-Buchenwald durch Eisenberg verlief, trafen sich am Sonntag, den 11. April ca. 25 Personen, die an die Opfer und das Leid der KZ-Häftlinge und Zwangsarbeiter mit einer Kranzniederlegung erinnerten. Unter Ihnen waren MdB Ralph Lenkert, Bürgermeister Lippert, Kreisvorsitzender der LINKEN Gleichmann und die Stadtratsfraktionsvorsitzenden Hipp und Nette. In die Erinnerungszeremonie leitete der Eisenberg LINKEN Chef Ralf Schamun ein. In einer... Weiterlesen


Ralph Lenkert

Abgeordnete der LINKEN fordern: Bundeswehr Raus aus Afghanistan!

Die direkt gewählten Bundes- und Landtagsabgeordneten der LINKEN, Ralph Lenkert, Margit Jung und Dieter Hausold, erklären vor dem Hintergrund des angekündigten Aufmarschs der Bundeswehr auf dem Geraer Marktplatz am 8. April: „Der vollständige und unverzügliche Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan ist eine Forderung der Mehrheit der Bevölkerung auch in Gera seit vielen Jahren, die nur von der LINKEN konsequent politisch vertreten wird. Wenn jetzt die Bundeswehr in Gera die... Weiterlesen


Ralph Lenkert

Offener Brief zur Anbindung von Leipzig Hbf an ICE

Sehr geehrter Herr Dr. Grube, als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises 194 (Gera, Jena, Saale-Holzland-Kreis) wurde ich letzte Woche über Pläne der DB-AG informiert, dass ab dem Winterfahrplan 2010/2011 Leipzig nur noch im 2-Stunden Takt über ICE an Berlin und München angebunden werden soll. Bitte teilen Sie mir mit, ob dies den wirklichen Planungsstand bei der DB-AG darstellt. Im Namen der Mehrheit der Bürger, der Unternehmen und der Gäste meines Wahlkreises würde ich solche... Weiterlesen


Dr. Barbara Kerbe, Mitinitiatorin des „Hermsdorfer Gesprächs“

Ralph Lenkert im 70. Hermsdorfer Gespräch

Rosenmontag und Winterolympiade – wen interessiert da die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten, auch wenn er bei der letzten Bundestagswahl das Direktmandat errang und zwar für die LINKE? Etwa 35 Gäste waren unter diesen Bedingungen der Einladung zum Hermsdorfer Gespräch mit Ralph Lenkert unter dem Titel „Ohne Parteikarriere in den Bundestag“ gefolgt. Es war dieses Mal keine Lesung, auch weniger ein Vortrag, vielmehr ein echtes Gespräch. Zwei Grundgedanken prägten seine einleitenden... Weiterlesen


Ralph Lenkert

Rede zu Tagesordnungspunkt 14 am 25.03.2010

Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über das Inverkehrbringen und die Verwendung von Biozidprodukten Weiterlesen


Weiter über Solarbranche reden!

Am 22. März trafen die Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Eva Bulling-Schröter (DIE LINKE.) sowie Ralph Lenkert, Obmann der Linksfraktion in diesem Ausschuss, mit Gewerkschaftern der IG Metall Thüringen, die in der Solarbranche beschäftigt sind, im Deutschen Bundestag zusammen. Weiterlesen


Büro MdB Ralph Lenkert

DIE LINKE: PRO Theater in Fünf-Sparten. Theater in Gera UND Altenburg muss erhalten bleiben!

Am 15. März trafen sich Vertreter der LINKEN Stadtratsfraktionen aus Altenburg und Gera sowie der Kreistagsfraktion der Altenburger LINKEN zu einer gemeinsamen Beratung zur Zukunft des Theaters Altenburg-Gera. Hintergrund sind die berechtigten Existenzsorgen sowohl des Generalintendanten, der auf Finanzierungsgespräche drängt, als auch der Theaterfreunde, die sich gegen Spartenschließungen wenden. 2012 laufen die Finanzierungsverträge zwischen den Gesellschaftern und dem Land Thüringen... Weiterlesen


Markus Gleichmann

Wahlkreisbüro in Eisenberg eröffnet

Am 12. März um 19:00 Uhr wurde am Schützenplatz in Eisenberg das Büro des MdB Ralph Lenkert im Saale-Holzland-Kreis eröffnet. Als Gäste wurden u.a. Andreas Hipp (SPD), Günter Stierand (Kreissportbund), Wilfried Warsitzka (Historischer Verein), Barbara Schönborn (Arbeitsloseninitiative), Angelika Kempter (OTZ) und viele Mitglieder des Stadtrats Eisenberg begrüßt werden.  Das Büro soll als Kontaktstelle des Saale-Holzland-Kreis zum Bundestag dienen. Auch Verbände, Vereine und Initiativen... Weiterlesen


Ralph Lenkert

Zur 39. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes

(Verordnung über Luftqualitätstandards und Emissionshöchstmengen - 39. BImSchV) 
Frau Präsidentin! Sehr geehrte Damen und Herren, die Feinstaubbelastungen in der Bundesrepublik verkürzen nach wissenschaftlichen Schätzungen vonProfessor Wichmann die durchschnittliche Lebenserwartung um sechs Monate. Die gesundheitsschädigende Wirkung von Feinstaub nimmt dabei zu, je kleiner der Partikeldurchmesser und je höher ihre Anzahl ist. Auch die chemische und biologische Zusammensetzung und die... Weiterlesen


Falschparker

Die friedlichen Blockaden am 13. Februar waren ein voller Erfolg. Es ist uns gemeinsam gelungen, den geplanten Naziaufmarsch zu verhindern. Der Erfolg war nur möglich, weil sich ca. 12.000 Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet an den Aktionen beteiligten. Wir standen unmittelbar neben jungen Menschen aus Köln und einer älteren Frau aus Zwickau. Immer wieder trafen wir viele Freunde und Bekannte, die man fast immer auf Veranstaltungen dieser Art sieht, so zum Beispiel Sabine Berninger,... Weiterlesen