Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Bundesregierung versteckt sich hinter EU – Schadstoffe fließen weiter die Flüsse runter

Zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE „Verminderung der Einleitung gefährlicher Stoffe in Gewässer“ (BT-Drs. 20/1509) erklärt Ralph Lenkert, Umwelt-, Klima- und Energiepolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag:

„Unser Wasser ist zu kostbar, um es weiter zu vergiften. Die Umweltministerin muss die europäischen Vorgaben endlich vollständig umsetzen und damit die deutschen Gewässer vor besonders gefährlichen Stoffen wie Quecksilber und Cadmium schützen.“

Die Versorgung mit ausreichenden Mengen an sauberem Wasser wird in der zunehmenden Klimaerhitzung immer wichtiger. Die Bundesregierung ist schon lange gefordert, Begrenzungsmaßnahmen zur Verminderung von Giften wie auch Blei und Nickel im Wasser zu beschließen und umzusetzen, wie es die europäische Wasserrahmenrichtlinie verlangt.