Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ralph Lenkert

Abgeordnete der LINKEN fordern: Bundeswehr Raus aus Afghanistan!

DIE LINKE fordert als einizige Partei den Abzug deutscher Truppen aus Afghanistan.

Die direkt gewählten Bundes- und Landtagsabgeordneten der LINKEN, Ralph Lenkert, Margit Jung und Dieter Hausold, erklären vor dem Hintergrund des angekündigten Aufmarschs der Bundeswehr auf dem Geraer Marktplatz am 8. April:


„Der vollständige und unverzügliche Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan ist eine Forderung der Mehrheit der Bevölkerung auch in Gera seit vielen Jahren, die nur von der LINKEN konsequent politisch vertreten wird.
Wenn jetzt die Bundeswehr in Gera die Rückkehr ihrer Soldaten aus Afghanistan feiert, dann muss die Frage im Zentrum stehen, was dort in den letzten 8 Jahren erreicht wurde. Wofür sind deutsche Soldaten und vor allem die tausenden unschuldigen Zivilisten wie zuletzt in Kundus, eigentlich gestorben? Die politische und moralische Verantwortung für diese Toten trägt die Bundesregierung und die sie tragenden Parteien!
In Afghanistan ist Krieg. Tag für Tag sterben Menschen in diesem unerklärten Krieg, in dem angeblich Deutschland am Hindukusch verteidigt wird. Statt die Zahl der Soldaten dort noch weiter aufzustocken, wie von CDU, SPD und FDP gegen den erklärten Willen von über 80% der Bevölkerung erst jüngst im Bundestag beschlossen, muss endlich dem Beispiel anderer, auch NATO-Länder gefolgt werden, die in diesem Jahr ihre Truppen abziehen!“

DIE LINKE wird am 8. April mit einer Kundgebung auf dem Museumsplatz vor dem KuK ab 17 Uhr an die Ostermarschbewegung im ganzen Land anknüpfen, um deutlich zu machen: Die Bundeswehr muss raus aus Afghanistan, weil es keine militärische Lösung für die dortigen Probleme gibt, weil die enormen finanziellen Mittel, die der Krieg verschlingt, für einen zivilen Wiederaufbau viel notwendiger sind! DIE LINKE hofft auf die Beteiligung vieler Geraerinnen und Geraer, die diese Forderung teilen. Wir wollen alle Bundeswehr-Soldaten zu Hause begrüßen, und zwar für immer!