Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

1. Juni 2010: Diskussionsveranstaltung "Afghanistan" Krieg ohne Ende ?

Raus aus Afghanistan!? lautet eine Hauptforderung der LINKEN. Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung lehnt den Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr ab und fordert den schnellstmöglichen Truppenabzug. Trotzdem schickt die Bundesregierung mit Zustimmung der großen Mehrheit der
Bundestagsabgeordneten aller Parteien außer der LINKEN, 850 zusätzliche
Soldatinnen und Soldaten nach Afghanistan.
Dabei erhöhen sich die Kosten für den deutschen Kriegseinsatz am Hindukusch pro Jahr nach Untersuchungen des DIW (Deutsches Institut für
Wirtschaftsforschung) um etwa 2,5 bis 3 Milliarden Euro. Bei ihren 5-tägigen Besuch in Afghanistan im Februar 2010 konnte Christine Buchholz (MdB, friedenspolitische Sprecherin der LINKEN. Fraktion im Deutschen Bundestag)zahlreiche Gespräche vor Ort mit Vertreterinnen und Vertretern der Bundeswehr, der afghanischen Zivilbevölkerung und der Opposition, mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der UNO und von
Entwicklungshilfeorganisationen sowie mit Hinterbliebenen des von
Bundeswehrsoldaten veranlassten Bombardements der Tanklastzüge von Kunduz führen. Über die dort gewonnenen Hintergrund-Informationen, die Hintergründe für das Engagement von USA, NATO und Bundeswehr am Hindukusch, die Forderung ?Raus aus Afghanistan?, mögliche Konsequenzen bei der Durchsetzung dieser Forderung und die Frage, wie man einen Truppenabzug überhaupt erreichen könnte, wird Christine Buchholz im Gespräch mit dem Geraer Bundestagsabgeordneten Ralph Lenkert informieren."